Jetzt NEU: Schematherapie

Suchen
Suchen

Asperger Test


Asperger-Testverfahren und standardisierte Diagnose-Instrumente

ADOS („Autism Diagnostic Observation Schedule“, deutsch: Diagnostische Beobachtungsskala für Autistische Störungen) und ADI-R („Autism Diagnostic Interview-Revised“) gelten international als „Goldstandard“ der Asperger-Diagnostik. Daneben sind klinische Verhaltensbeobachtungen im Alltag und Sozialverhalten wertvoll.
Seit 14 Jahren haben ADOS und ADI-R als diagnostische Instrumente in Form von strukturierter Befragung und dem standardisierten Durchspielen von Verhaltenssequenzen die Diagnosestellung sehr erleichtert. Es muss allerdings berücksichtigt werden, dass beide Instrumente primär für die Diagnostik des frühkindlichen Autismus entwickelt worden sind und Asperger-Autisten nicht immer zuverlässig damit identifiziert werden können. Die Durchführung und Auswertung insbesondere des ADOS ist sehr anspruchsvoll und sollte nur durch Experten erfolgen, die eine spezielle Fortbildung absolviert haben.

Erste Erhebung mit Fragebögen

Da der Zeitaufwand für einen umfassenden Asperger-Test erheblich ist (ADOS inklusive Vorbereitung etwa 1,5 Stunden, ADI-R bis zu 3 Stunden), sind Fragebögen sinnvoll.
Der FSK (Fragebogen zur Sozialen Kommunikation) ist quasi eine Kurzform des ADI-R und ergibt einen Summenwert, der in Relation zu einem kritischen Wert („cut-off“) gesetzt wird. Erreicht der Summenwert zumindest die Nähe des Cut-off, ist die Durchführung der kompletten Diagnostik empfehlenswert.
Der Fragebogen SRS (Skala zur Erfassung sozialer Reaktivität) wird ebenfalls von Eltern oder Bezugspersonen ausgefüllt und erbringt Standardwerte für spezielle Bereiche des Sozialverhaltens in Bezug sowohl auf Autisten als auch eine klinisch unauffällige Stichprobe.
Der Fragebogen MBAS (Marburger Beurteilungsskala zum Asperger-Syndrom) lehnt sich inhaltlich an verschiedene Skalen und Fragebögen an und wurde speziell im Hinblick auf das Asperger-Screening entwickelt.

Lesen Sie hier mehr über: